GeradeRaus 2008 Bundesverband Jugend und Film e.V. Junge Filmszene im BJF
GeradeRaus 2008 - dvd.jungefilmszene.de

Editorial / Impressum

Impressum

Herausgeber:

Bundesverband Jugend und Film e.V.
Bundesverband Jugend und Film e.V.
Fahrgasse 89
60311 Frankfurt am Main
Telefon: 069 631 27 23
E-Mail:
www.BJF.info

 

Mit freundlicher Genehmigung von

"Freiheit" performed by WESTERNHAGEN, Music & Lyrics by Marius Müller-Westernhagen, (C) More Music, (P) 1987 WEA Records/Warner Music Germany, courtesy of WARNER MUSIC Group Germany Holding GmbH / A Warner Music Group Company

iRights.info für Texte zum Urheberrecht

der Akademie Remscheid, den Autoren und des Robin Hood Verlages, Remscheid für die Auszüge aus „Videogeschichten – Drehbuchschreiben mit Jugendlichen“

Miriam Nonnenmacher für vier Kurzgeschichten

 

powered by

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Medienzentrum Wiesbaden e.V.

Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und Neue Medien, Kassel

JIZ - Jugendinformationszentrum der Hansestadt Hamburg

Jugendmediale "abgedreht“, Hamburg

Filmhaus Frankfurt

Editorial

Siebzehn vergnügliche, aber auch ernste Kurzfilme von jungen Filmemacher/innen aus den letzten drei Jahrgängen der Werkstatt für junge Filmer enthält diese DVD. So bunt wie die Nachwuchsfilmszene sich jedes Jahr in den Programmen der beteiligten Festivals spiegelt, so vielfältig sind die Themen und die künstlerischen Stile der Filmauswahl. Jeder Film liefert auf seine Weise eine Fülle an Anregungen und Ideen für eigene Filmprojekte. Mal mehr oder weniger ausführliche Kommentare einiger Filmemacher/innen, Drehbücher, Storyboards, Setfotos und Filmstills im ROM-Teil sind eine Fundgrube unterschiedlicher Arbeitsweisen und Auffassungen über das Filmemachen, mit denen man die eigene Erfahrung wunderbar bereichern kann.

In drei jeweils fast halbstündigen, sehr persönlichen Interviews erzählen die Regisseure Sven Taddicken, Benjamin Quabeck und der Oscarpreisträger Thomas Stellmach, wie sie ihre ersten filmischen Schritte gingen, welche Schwierigkeiten sie auf ihrem Weg zum professionellen Filmemachen überwinden mussten, wie Erfolge, aber auch manchmal Momente des Zweifels zustande kamen und wo sie sich heute in ihrer Entwicklung sehen.

Weil kein anderes Genre so wunderbar geeignet ist, schon im Kindesalter einzusteigen und kein anderes Genre so intensiv das Gefühl für die Bewegung im Film vermittelt, findet sich im ROM-Teil die Trickfilmschule "Ausgetrixt". Angefangen vom Daumenkino und dem Entstehen der Bewegung im Film, über die unterschiedlichen Animationstechniken und wie man einen einfachen Tricktisch baut, bis hin zum aufwändigen digitalen Compositing führt die Trickfilmschule durch das Genre.

Gerade in Schule oder Jugendarbeit ist die klassische Drehbuchtheorie eher fehl am Platz, da selten Zeit zur Verfügung steht, sich ausreichend gründlich in die Theorie einzuarbeiten. Viel effektiver sind da spielerische Herangehensweisen, mit deren Hilfe intuitiv Ideen entstehen und gesammelt werden, bevor es an die Ausarbeitung zum Drehbuch geht. Dazu finden sich eine Reihe Anregungen im Kapitel Ideenfindung.

Weil es in der Szene ständig ein Themendauerbrenner ist, sei allen im ROM-Teil das Kapitel Urheberrecht ans Herz gelegt. Hier finden sich Informationen zum Umgang mit Musikrechten und deren Lizenzierung. Weil so manche Chartsmusik entweder gar nicht oder nur gegen hohe Lizenzgebühren zu bekommen ist, endet das Kapitel mit einer Reihe von Tipps und Links zu alternativen Möglichkeiten, sich Musik für das nächste Filmprojekt zu beschaffen.

Wir wünschen allen Nutzern vergnügliche, nachdenkliche und lehrreiche Momente!

Berndt Güntzel-Lingner
Projektleiter beim Bundesverband Jugend und Film e.V.

 

Eine Produktion der

Jungen Filmszene im Bundesverband Jugend und Film e.V.
, www.jungefilmszene.de

Projektleitung: Berndt Güntzel-Lingner

DVD-Produktion: Master Kitchen GmbH, www.masterkitchen.de

Gestaltung DVD-Cover und DVD-Booklet: BrunkDesign

Interviews: Annemarie Bexte, Tomislav Turina, FilmArche e.V. Berlin, www.filmarche.de, Nico Sommer, www.suesssauerfilm.de, Florian Grolig, www.panopticum.eu

Trickfilmschule: Alexander Beste, Henning Rosenbrock, www.2spurfilm.de, Alexander Weimer (Compositing), Hanni Welter (making of Filme, Titelbild)

Programmierung ROM-Teil: Udo Lange, www.udolange.de

 

Die Junge Filmszene im Bundesverband Jugend und Film e.V.

... informiert junge Filmemacher/-innen umfassend über die Film- und Videokulturszene, berät in filmischen Fragen und vermittelt Kontakte untereinander und zu den verschiedensten Institutionen.

... stellt über OnlineDatenbänke, per individueller Pinnwand, online News, Rundmailservices und dem Newsletter im BJF-Magazin zur Verfügung.

... unterstützt den Aufbau lokaler Foren, vermittelt Kontakte zu Institutionen, die die Szene vor Ort unterstützen und hilft bei unterschiedlichen Projekten.

... organisiert mit Partnern aus der Medienarbeit innovative Projekte rund um Filmschaffen und Medienpädagogik und bietet mit ihnen filmpraktische Seminare an.

... bietet den Interessen ihrer Mitglieder eine Lobby, fördert Kontakte untereinander mit Hilfe einer Online-Datenbank, die Adressen und Medienprofile enthält, und pflegt ein Newslettersystem, mit dem man sich automatisch informieren lassen kann.

... bietet mit dem Festivaleinreichportal filmfestivals4u.net das Portal für den Filmnachwuchs, wo man sich mit einer Filmanmeldung auf mehreren Festivals bewerben kann.

... ist das Netzwerk des nicht gewerblichen Filmnachwuchses, für das die Mitgliedschaft im Bundesverband Jugend und Film e.V. lohnt.

 

Die Werkstatt für junge Filmer...

... findet jährlich am Pfingstwochenende statt und ist das Nachwuchsforum, bei dem sich rund 120 junge Filmerinnen und Filmer treffen, um ihre aktuellen Filme und Videos zu präsentieren und zu diskutieren.

... ist der Treffpunkt der Nachwuchsszene, auf dem nicht nur viele Kontakte entstehen, sondern auch mancher erste Schritt für eine Profikarriere gemacht wird.

... ist der Informations-Umschlagplatz der Jungen Filmszene im direkten Kontakt miteinander.

 

Der Bundesverband Jugend und Film e.V. (BJF)

Der Bundesverband Jugend und Film e.V. ist mit rund 1.000 Mitgliedern die größte Organisation der kulturellen Kinder- und Jugendfilmarbeit in Deutschland und Europa. Kinder- und Jugendfilm-Initiativen unter­stützt der Verband durch seinen Filmverleih „BJF-Clubfilmothek“ mit ca. 500 Filmen, mit der DVD-Edition „Durchblick“ mit Arthouse-Filmen für Kinder und Jugendliche, durch Seminare, Filmfestivals und Tagungen, durch Filmbücher und Broschüren, durch das Informationsnetzwerk „Junge Filmszene“ für junge Film- und VideomacherInnen sowie mit Rat und Hilfe in allen Fragen zur kulturellen Kinder- und Jugendfilmarbeit. Die Arbeit des Bundesverbandes Jugend und Film e.V. wird vom Bundesministerium für Familie, Frauen und Jugend aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes gefördert.