GeradeRaus 2008 Bundesverband Jugend und Film e.V. Junge Filmszene im BJF
GeradeRaus 2008 - dvd.jungefilmszene.de

Zurück nach Beirut

Filmausschnitt

 

Zurück nach Beirut

Zurück nach Beirut

Zurück nach Beirut

Zurück nach Beirut
. . . . . . . . .

 

PDF-Dokument Projekt-Dokumentation

 

PDF-Dokument Dokumentation Briefe

 

PDF-Dokument Presseerklärung

 

Zurück nach Beirut

von der Förderschule Pröbenweg, Hamburg

1995, 17:00 min, VHS, Dokumentation

Inhalt

Bomben explodieren, Menschen sterben, Kinder spielen mit Pistolen und Panzerfäusten. Dies sind Hassans Erinnerungen, wenn er vom Bürgerkrieg in Beirut erzählt. Doch bei der Erinnerung soll es nicht bleiben, denn dem 16-jährigen droht mit seiner Familie die Ausweisung, obwohl er seit 5 Jahren in der Bundesrepublik lebt. Seine Mitschüler haben nicht nur mit diesem Video für seinen Verbleib bei uns gekämpft. Es blieb ein bitterer Nachgeschmack, zumal die Familie schließlich doch ausgewiesen wurde. – 2003 rief Hassan den Lehrer aus einem Auffanglager in der Schweiz an. Er war erneut geflohen, kam aber nie in Hamburg an.

Produktionsdaten

Drehbuch: Klasse 8/9
Regie: Klasse 8/9
Schnitt: Klasse 8/9 mit Hilfe des NDR
Ton: Klasse 8/9
Produktion: Klasse 8/9 Willi Winkelmann
Projektleitung: Willi Winkelmann

Produktionsbesonderheiten

Die Produktion des Videos begann, als Hassans Familie zum ersten Mal eine mögliche Ausweisung angekündigt wurde. Ein Jahr lang begleitete die Klasse mit zwei Kamerateams jeden weiteren Schritt der Ausländerbehörde, der Familie und anderer beteiligter Personen und versuchte selbst durch die Herstellung von Öffentlichkeit in die Auseinandersetzung einzugreifen. Dies gelang so nachhaltig, dass der NDR selbst einen Dokumentarfilm über den Fall Hassan in Auftrag gab. Unser Videomaterial wurde angekauft und wir erhielten die Möglichkeit, das Video unter professionellen Bedingungen beim NDR zu schneiden. Das Video wurde in Hamburg etwa 1000 Mal verkauft.

Drehbuch/Storyboard

Es gab nie ein Drehbuch, da wir nur den aktuellen Ereignissen folgten. Erst zum Ende der Dreharbeiten machte sich die Klasse darüber Gedanken, wie man das entstandene Material zu einem Video zusammenfügen konnte.

Biographien

Es handelte sich bei allen Schülern der Klasse 8/9 um lernbehinderte Kinder oder um Kinder mit Migrationshintergrund und den sich daraus ergebenden Problemen (Sprachprobleme, Traumatisierungen, Lernstörungen,...).

Festivals und Preise

Das Video gewann zahlreiche Preise. U.a.: up and coming cinema, Hannover, Der goldene Floh, Hamburg, Deutscher Jugendvideopreis Potsdam, etc.

Sonstige Anmerkungen

Eigentlich stand die Erstellung eines Videos nie im Mittelpunkt der Dreharbeiten. Die Kamera wurde als Waffe in der Auseinandersetzung mit den Behörden eingesetzt. Wir schafften deshalb auch eine gebrauchte echte Beta-Fernsehkamera an, die mächtig Eindruck machte.