GeradeRaus 2008 Bundesverband Jugend und Film e.V. Junge Filmszene im BJF
GeradeRaus 2008 - dvd.jungefilmszene.de

Videogeschichten - Drehbuchschreiben mit Jugendlichen

Videogeschichten:

Was steckt dahinter?
Sprüchesalat
Die Kettengeschichte
Die Zeitungsannonce
Der Wunderkarton
Das Spiel der Elemente
Der Fotoroman
Erinnerungen
Vom Bild zur Figurenskizze
Privatdetektiv
Fantasiefiguren
Spielzeugwelt
Fundsachen

Fantasiefiguren mit Kostümen und Requisiten

Zielgruppe: Kinder, Jugendliche, Erwachsene

Zielsetzung: Themenfindung/Stoffentwicklung anhand improvisierter Spielszenen

Beschreibung: Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer sucht sich aus einem vorgegebenen Fundus (Kleidung, Perücken, Schminke, Requisiten) einiges heraus, und verkleidet sich als Fantasiefigur. Es werden nun mehrere Kleingruppen von zwei bis vier Personen zusammengestellt, die Gelegenheit erhalten, 15-30 Minuten in einem separaten Raum sich ihre Figuren gegenseitig vorzustellen und durch spielerische Improvisation eine Szene zu entwickeln, in der alle Fantasiefiguren der jeweiligen Kleingruppe eine Rolle spielen. Im Anschluss treffen sich die Kleingruppen und spielen sich gegenseitig die entstandenen Szenen vor. Diese werden im weiteren Verlauf der Gruppenarbeit als Ausgang für die Erstellung einer Geschichte genommen, wobei sowohl die Figuren als auch die herausgebildeten Handlungselemente im Mittelpunkt stehen können.

Variationen:

1. Je zwei Teilnehmerinnen oder Teilnehmer verkleiden sich gegenseitig und legen so für die Partnerin oder den Partner eine Rollenskizze fest. Diese wird in der Gesamtgruppe vorgestellt, bevor sich die Kleingruppen für die spielerische Improvisation bilden. Bei der Kleingruppenbildung können die Zweiergruppen wieder getrennt werden.

2. Statt einer Verkleidungsaktion zu Beginn der Übung schminken sich je zwei Teilnehmerinnen oder Teilnehmer gegenseitig. Es wird so stärkeres Gewicht auf die Herstellung eines Typs und einer Stimmung gelegt, die Rolle bleibt für den weiteren Verlauf der Übung offener. Nach dem Schminken werden die Kleingruppen für die spielerische Improvisation gebildet.

Methodisch-didaktische Anmerkungen: Durch die Auswahl der vorgegebenen Materialien hat die Gruppenleiterin oder der Gruppenleiter weit reichende Möglichkeiten, den Prozess der Ideensammlung zu steuern: Durch gezielt animierende Requisiten kann eine Zuspitzung auf einen Personentyp oder ein Thema forciert werden; die Beschränkung auf Schminke überlässt jegliche inhaltliche Schwerpunktsetzung der Gruppe selbst. Außerdem kann durch die Bildung der Kleingruppen und die Moderation der Vorführungen Einfluss auf den weiteren Verlauf der Geschichtenerfindung genommen werden. Es ist hilfreich, wenn in dieser Übung eine Pädagogin oder ein Pädagoge mit theaterpädagogischen Erfahrungen dabei ist.

 

weiter >>