GeradeRaus 2008 Bundesverband Jugend und Film e.V. Junge Filmszene im BJF
GeradeRaus 2008 - dvd.jungefilmszene.de

Ausgetrixt – die Trickfilmschule

 

Technik

 

Licht

3-Punktbeleuchtung:

Licht - 3-Punktbeleuchtung

 

 

Technik

Licht

Man sollte dafür sorgen, dass ausreichend viel Licht vorhanden ist, um seine Szene zu beleuchten. Die Beleuchtung ist der Schlüssel zu jeder kreativen Filmarbeit. Das Licht muss vor allem hell genug sein, um ein richtig belichtetes Bild zu erzeugen.

Beim Licht unterscheidet man zwei grundsätzliche Arten: Kunstlicht und Tageslicht. Diese Unterscheidung ist für die Kamera wichtig. Jede Lichtquelle hat ihre eigene Farbtemperatur, die in "Kelvin" (K) angegeben wird. Mittleres Tageslicht hat eine Farbtemperatur von etwa 5500 K und somit mehr Blauanteile. Kunstlicht, das wir zum Beispiel als Filmlicht einsetzen, hat eine Farbtemperatur von 3200 K und somit mehr Rotanteile.

Beim Animationsfilm ist es angeraten, für eine künstliche Beleuchtung zu sorgen. Ironischer Weise ist ein Arbeitsplatz an einem Fenster nicht gut geeignet, denn das Tageslicht verändert sich ständig. Zum einen ändert sich die Richtung, da die Erde um die Sonne wandert und zum andern ist das Tageslicht mal heller und mal dunkler - je nachdem, ob es Mittag oder Abend ist, ob es regnet oder die Sonne scheint. Diese Lichtwechsel fallen dann in deinem späteren Werk extrem auf.

Wie nicht anders zu erwarten, gibt es für Filmsets spezielles, aber natürlich teures Licht. Wenn man einige Dinge beachtet, kann man allerdings schon mit einfachen Alternativen hervorragend arbeiten.

Einfache Ausleuchtung einer Szene

Einfache Baulampen aus dem Baumarkt sind schon ausreichend, um ein gut ausgeleuchtetes Trickfilmset auszustatten - mit passender Farbtemperatur. Am besten suchst du dir einen dunklen Raum. So vermeidest du so genanntes Mischlicht. Denn das Licht von Neonröhren, Glühbirnen und der Sonne ist, wie schon erwähnt, unterschiedlich in seiner Farbgebung. Man sollte also versuchen, diese nicht zu kombinieren. Vorteilhaft sind auch einfache Halogen-Reflektorstrahler, die das Licht etwas bündeln und eher eine kleine Stelle beleuchten als den ganzen Raum. So kannst du das Licht etwas steuern.

Lege fest, von wo das Licht kommen soll. Es ist wichtig, dass du ein sogenanntes Spotlicht immer aus einer Richtung kommen lässt - so als wolltest du die Sonne nachahmen. Beleuchte deine Szene von oben rechts oder links aus und behalte die Richtung während der kompletten Szene bei. Dieses Licht bezeichnet man als Führungslicht und es ist zudem das hellste Licht deines Aufbaus. Das Führungslicht richtet die Aufmerksamkeit des Betrachters auf die wesentliche Handlung deiner Szene. Wenn du eine weitere Spot-Lampe zur Verfügung hast, kannst du die Szene etwas schwächer von hinten beleuchten. Dann bekommen deine Figuren etwas mehr räumliche Wirkung und eine schöne Lichtkante. Wer einen dritten Spot zur Hand hat kann auch noch quer zum Führungslicht seine Handlung beleuchten. Dieses Licht ist in der Regel schwächer als das Führungslicht, um Schatten nicht wegzuleuchten und um nicht allzu aufdringlich zu wirken. Schema des klassischen Aufbaus einer Dreipunktbeleuchtung. Wer einen Aufbau und eine Story plant, in der der Hintergrund eine wichtige Rolle einnimmt, der kann diesen Bereich mit einem Spot hervorheben.

Ein Halogen-Strahler kann als Grundbeleuchtung eingesetzt werden, so dass deine gesamte Bühne etwas heller ausgeleuchtet ist. Das reicht in den meisten Fällen schon mehr als aus.

Du kannst die verschiedenen Lichtstimmungen und Wirkungen testen, indem du deine Szene mit einer Lampe aus verschiedenen Perspektiven ausleuchtest. Dazu kann man gut eine flexible Schreibtischleuchte verwenden. Du wirst merken, dass sich die Stimmung deiner Szene dadurch immer wieder verändert. Beobachte die Schatten und Reflexionen um Sie vielleicht kreativ nutzen zu können.

Für weitere nützliche Informationen nutze die Online Tipps. Wenn du eine gute Lichtsituation geschaffen und ausgewählt hast, kann es weiter gehen.

Online Tipps:

Movie-college.de: Die Richtigen Lichtverhältnisse

Movie-college.de: Die richtige Lichtführung

Movie-college.de: Die Lichtkante

Movie-college.de: Plastizität mit Licht

Kika.de: Lichterläuterung für Kinder

 

weiter >>